Wasserstoffzüge für den Nahverkehr im Landkreis Lüneburg

 
Foto: Norbert Meyer
1 Kommentar
 

Die SPD Fraktion im Lüneburger Kreistag greift eine Idee vom Landratskandidaten Norbert Meyer auf, im Landkreis Lüneburg den Einstieg in eine CO2 neutrale Mobilität zu beantragen.

 

Norbert Meyer // Landratskandidat der SPD // Wasserstoffbetriebene Loks

Zukünftig soll auf der Strecke Lüneburg-Dannenberg der Zug umweltfreundlich mit Wasserstoff fahren. Überhaupt schwebt Meyer vor, den Landkreis hier zukünftig schadstoffneutral fahren zu lassen und zur Reaktivierung der Bahnstrecken Lüneburg-Amelinghausen und Lüneburg-Bleckede gleich mit dieser neuen Technik weiter zu machen. Der Landkreis könnte damit zu einem bundesweiten innovativen Umwelt- und Mobilitätsprojekt werden und gleich eine eigene Wasserstoffversorgung in Melbeck dafür aufbauen. „Damit wären wir führend in Deutschland“, so Franz-Josef Kamp, Fraktionsvorsitzender, der den entsprechenden Antrag nun im Landkreis eingebracht hat.

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag: CO2 neutrale Mobilität im Landkreis Lüneburg PDF 55 KB
 
    ÖPNV     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 

1 Kommentar zu Wasserstoffzüge für den Nahverkehr im Landkreis Lüneburg

1

Björn Erler

am um 16:29 Uhr

 

Super Idee,
ich würde gerne mit der Bahn umweltfreundlich von Amelinghausen nach Lüneburg fahren können.
Bitte bringen Sie das voran.


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.