Open Source in der Verwaltung

 

Die Thematik "Open Source in der Verwaltung" wird in der Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Rechnungsprüfung, Personal und innere Angelegenheiten behandelt.

Zur Vorbereitung dazu haben wir einige unserer Fragen hier formuliert:

  • Welche Open Source Softwareprodukte werden eingesetzt?
  • Gibt es dazu kommerzielle Produktalternativen und warum wurden diese nicht gewählt?
  • Was waren beispielsweise Gründe für die Auswahl von QGIS (Geoinformationssystem zum Betrachten, Bearbeiten und Erfassen von räumlichen Daten auf Basis der GNU General Public License)?
  • Im Kontext der Initiative „e Government“ sind allgemein verbindliche Standards einzuhalten. Werden diese von den gewählten Open Source Produkten hinreichend gewährleistet?
  • Wie steht die Verwaltung zu folgender Einschätzung:
    Open Source Software wurde lange Zeit von hochmotivierten Entwicklern gepflegt und kostenlos zur Verfügung gestellt, sowie von kommerziellen Firmen aktiv und intensiv unterstützt. Das ist inzwischen leider nicht mehr so. Unterstützende Firmen haben sich aus diesen Projekten zurückgezogen. Qualifizierte Entwickler haben ihre Mitarbeit reduziert oder beendet, weil sie aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit nicht mehr in der Lage sind, in diesen Projekten mitzuarbeiten.

 
    Bürgergesellschaft     Wissenschaft / Forschung
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.